Solar-Ausstiegs-Gesetz

Veröffentlicht auf von gutmensch

Fukushima hat der Atomlobby eine Strich durch die Renditerechnung der Energiekonzerne gemacht. Jetzt geht es daran, die Konkurrenz, dh die dezentrale Energieversorgung durch Photovoltaik-Anlagen, aus dem Markt zu drängen. Ob es etwas helfen wird, ist zweifelhaft. Denn auch ohne Einspeisevergütung lohnt sich die Sache mittlerweile. Bei rund 1.200 Euro je kwp - ist auch der Eigenverbrauch nach 6-7 Jahren eine lohnende Sache. Kein Wunder, dass das den vier großen EVUs Angst macht.

Wäre es nun noch so einfach, dass der Stromzähler rückwärts läuft, wenn die Solaranlage "zuviel" Strom produziert, dann könnte das auch noch ohne großen bürokratischen Aufwand geschehen (ohne Anmeldung bei Steuer usw.). Aber das darf aus steuerlichen Gründen nicht sein, wie ich schon einmal erklärt habe.

Veröffentlicht in Energie

Kommentiere diesen Post