Ökostrom ist nicht der Preistreiber

Veröffentlicht auf von gutmensch

Die großen Energieversorger begründen Preiserhöhungen gerne damit, dass die Umlage für die Ökostromerzeugung gezahlt werden müssen. In diesem Bericht des Magazins FOCUS wird damit nun aufgeräumt. Es ist ja auch nicht so, dass hohe Strompreise etwas wären, was den Energiekonzernen zuwiderläuft. Sie wollen nur nicht haben, dass andere das Geld verdienen. Außerdem ist die Vorstellung, dass es mittlerweile über den Jahreszeitraum gerechnet für den Preis eines Klein- bis Mittelklassewagens möglich ist, den Strom, den man selbst verbraucht auch selbst herzustellen, für die Stromkonzerne grauenhaft. Die Privatkunden sind nämlich der Goldesel, der gemolken wird, und die Preise der Industriekunden quersubventionieren soll.

Veröffentlicht in Gute Nachricht

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post