Kiva Mikrokredite - es kann auch mal "schiefgehen"

Veröffentlicht auf von gutmensch

Ich habe ein bisschen Geld als Mikrokredit in alle Welt über die Organisation Kiva gegeben. Auf diese Weise kann - normalerweise ohne, dass das eigene Geld weg ist, ein sich vervielfachender Guter Zweck "erzeugt" werden. Einer meiner Darlehensnehmer hat nun nicht vollständig zurückgezahlt. Das ist Teil des Risikos und wird mich nicht entmutigen, weiterhin - sobald wieder genug für einen neuen Mikrokredit beisammen ist (das geht immer in 25-Dollar-Schritten) - Geld zu verleihen. Mir haben die paar Euro, die ich nun verloren habe, sicher weniger wehgetan als meinem Kreditnehmer, dessen Plan einen Blumenstand in der Nähe des Friedhofs zu eröffenen, wohl nicht erfolgreich war.

Veröffentlicht in Gute Tat

Kommentiere diesen Post

Nabil Frik 01/07/2012 15:18

Mikrokredite sollen Hilfe zur Selbsthilfe sein.
Mikrokredite sollten auch nicht die Überschuldung der Armen fördern.
Nabil Frik

gutmensch 01/08/2012 16:22



Da hast du Recht - und ich gebe zu, dass es mich stört, dass die Kreditgeber vor Ort, die sich wohl über die Kiva-Kreditgeber lediglich refinanzieren, Zinsen dafür nehmen. Allerdings würden wohl
viele überhaupt keinen Kredit bekommen.