Die "leere Schüssel"-Bewegung

Veröffentlicht auf von gutmensch

In Amerika nennt sich das "Empty Bowl Movement". Dahinter verbirgt sich eine Bewegung, die auf interessante Art auf den Hunger in der Welt aufmerksam machen will und dabei dann auch noch Geld sammelt. Das ganze läuft auf diese - wie ich finde - originelle Art und Weise ab:

 

Handwerker erstellen Unikate von Schalen für Eintopf oder Suppe. Ein Gastgeber lädt Menschen ein und jeder bekommt ein nahrhaftes Mal in seine Schüssel rein. Am Ende sollen - können - müssen - dürfen die Gäste dann die Schale erwerben und das Geld wird gespendet. Die Schale bekommen die Gäste mit nach Hause und sie erinnert immer daran, dass manche eben nichts zum Füllen haben.

Wenn man sich keine Feinde schaffen will, sollte man die Menschen allerdings vorher auf den Spendenzweck und den Ablauf hinweisen .

 

Auf der Homepage gibt es einen Kalender für offizielle Events etwa in Schulen oder Kitas (wenn der Rahmen etwas größer sein soll).

 

Veröffentlicht in Nahrung

Kommentiere diesen Post